Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen

 

„…wer in seiner Mitte ruht, kann auch mal aus der Reihe tanzen.“

 

In der heutigen stressigen Zeit fällt es vielen Menschen schwer, die richtige Entspannung zu finden. Oft mangelt es an Gelegenheit, Zeit, manchmal auch an der richtigen Methode. Man sagt „Viele Wege führen nach Rom“ und so gibt es Entspannungsmethoden wie Sand am Meer. Hier ein bisschen Meditation, dort ein bisschen Qi Gong…..Alles wirksame Methoden. Aber was würde mein Chef wohl sagen, wenn ich mitten in der Besprechung einfach die Augen schließe, die Hände in Meditationshaltung bringe und OM murmel…oder ich im Aldi in der Warteschlange die Übung „Die aufgehende Lotossonne“ aus dem Qi Gong mache…?

Eine Methode hingegen, die sich hervorragend in den Alltag und somit auch in jede Konferenz oder Warteschlange einbauen lässt ist die Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen.

Was ist PMR?

Bei der Progressiven Muskelentspannung, kurz PMR genannt, geht es im Wesentlichen darum, den Unterschied zwischen Anspannung und Entspannung zu erfühlen und eine leichte körperliche Aktivität als Zugang zur Entspannung zu nutzen.Dadurch wird ein intensives Körpergefühl entwickelt, der Körper kann sein Bedürfnis nach Entspannung schneller und vor allem effektiver wahrnehmen. Durch konsequentes Üben kann die PMR so verinnerlicht werden, dass alleine die Gedanken daran die vielbesagte Konferenz mit dem Chef zur entspannten Sitzung werden lässt. PMR ist eine Methode, die leicht erlernbar ist, die zu jeder Zeit und in jeder Situation geübt und vor allem auch angewendet werden kann.

Wer hat sie entwickelt?

Der Arzt und Physiologe E. Jacobson (1885-1976) beobachtete 1928, dass die Anspannung der Muskulatur häufig mit Unruhe, Angst und psychischer Spannung einhergeht.
Die Wechselwirkungen psychischer Befindlichkeiten und muskulärer Spannung bzw. Entspannung machte er in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts zur Grundlage seines systematischen Trainings.

Wobei kann PMR Sie unterstützen? 

Als begleitende Maßnahme bei:

  • Angstsymptomen
  • Leichen depressiven Störungen 
  • Schlafstörungen
  • Chronischen Schmerzsydromen 
  • Burn out

Psychosomatischen Beschwerden wie:

  • Kopfschmerzen
  • Rückenproblemen
  • Herzrasen
  • Schwindel etc.

Außerdem kann PMR unterstützend wirken bei: 

  • Lernschwierigkeiten 
  • Prüfungsangst
  • allgemeinen Stressituationen
  • schwierigen Lebensphasen

 

Was kann durch die Anwendung erreicht werden?

  • Mehr Ruhe, Gelassenheit und ein Gewinn an Konzentration.
  • Dies wirkt sich auf auf einen erholsamen Schlaf aus.
  • Reduzieren von körperlicher Unruhe, Nervosität und Angst.
  • PMR hat eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislaufsystem.
  • Bei Schmerzzuständen jeder Art wird es sich hilfreich aus.
  • Ermöglicht eine bessere Bewältigung von Problem- und Stresssituationen.
  • Alles in allem…eine bessere Lebensqualität.

 

Wie gestalten sich die Entspannungseinheiten?

PMR wird als Abend- oder Vormittagskurs über 5 oder 10 Einheiten angeboten. 

Als Crash-Kurs über 4 Stunden können an einem Nachmittag ebenfalls die Übungen angeboten werden.

Ebenfalls kann PMR als Einzelstunde gebucht werden.